Thesaurierung

Thesaurierung bezeichnet den Prozess, bei dem erzielte Gewinne oder Erträge eines Finanzinstruments, wie beispielsweise eines Investmentfonds, nicht an die Anleger ausgeschüttet werden, sondern stattdessen im Fonds reinvestiert werden. Diese reinvestierten Erträge erhöhen das Fondsvermögen und können langfristig zu einem höheren Wert des Investments führen. Thesaurierung bietet den Vorteil der automatischen Wiederanlage von Erträgen, ohne dass Anleger manuelle Transaktionen durchführen müssen.

Zur Glossar-Übersicht

Nach oben scrollen